Anthropofonetik

Die Anthropofonetik ist eine Behandlungsmethode, die auf der heilenden Wirkung der Töne und Laute beruht. Es gibt immer mehr Forschungen, die den Einfluss von Tönen auf den einen Organismus belegen (Kymatik. Verschiedene Experimente,  Emoto (Wasserforschung)…). Da unser Organismus zum größten Teil aus Flüssigkeit besteht, können die bei der Behandlung gespielten und gesungenen Töne neben Geist und Seele auch bis in den physischen Organismus hinein wirken.

Diese Art der Behandlung greift sehr tief ein, da sie sämtliche Ebenen unseres Daseins berührt und auf den Weg der Heilung führen kann. Es braucht daher meist auch eine Folge von mehreren Behandlungen über längere Zeit, gerade bei Erkrankungen körperlicher oder seelisch-Geistiger Natur, die schon länger bestehen, bzw. sich über längere Zeit gebildet haben.

Grundsätzlich kann jede Erkrankung oder seelische Beeinträchtigung (bis hin zu schweren Traumata) behandelt werden.

Die Anthropofonetik wurde 2003 von Herrn Atmani entwickelt und wird seitdem auch bei sehr schweren Krankheiten mit Erfolg eingesetzt. Sie beruht auf den Erkenntnissen der Anthroposophie und einem fundierten Wissen musikalischer Zusammenhänge mit dem Menschen. Unter   www.anthropofonetik.orphideum.org   kann noch mehr zum Thema nachgelesen werden.